Germande

Qi Xing Tang Lang Quan Kung Fu
Qi Xing Tang Lang Quan Kung Fu (Sieben Sterne Gottesanbeterin Faust Kung Fu) ist die Frucht der östlichen Kultur und Zivilisation, eine traditionelle chinesische Disziplin der Angriffs- und Abwehrkunst. Diese beinhaltet eine Folge von Techniken, die einen bestimmten Kampfgeist repräsentieren. Die Bewegungen der Techniken gleichen der einer Gottesanbeterin. Das Kraftpotential der Hüfte nutzen und das gleichzeitige Greifen, Ziehen, Schlagen und Hebeln bilden das Prinzip dieses Shaolin Kung Fu Stils.


Entstehung des Tang Lang Kung Fu
Vor mehreren hundert Jahren reiste der erfahrene Kämpfer „Wang Lang“ zum Shaolin Kloster um dort seine Kampffähigkeiten zu testen. Obwohl er ein erfahrener Kämpfer war und regelmäßig hart trainierte, war er nicht in der Lage die Shaolin Mönche im Kampf zu besiegen. Für einige Zeit zog sich Wang Lang zurück, in einen am Kloster nah gelegenen Wald um seine Kampfkünste zu verbessern. Eines Tages beobachtete er bei einem Spaziergang einen Kampf zwischen einer Gottesanbeterin und einer Zikade.
Wang Lang war sehr beeindruckt, denn die Gottesanbeterin war in der Lage, trotz ihrer viel kleineren Körpergröße die Zikade zu besiegen. Er fing die Gottesanbeterin ein und begann ihre Bewegungen zu studieren. Er entwickelte den Stil der Gottesanbeterin.
Nach dem Wang Lang seinen Stil trainiert und verinnerlicht hatte, kehrte er zurück ins Shaolin Kloster. Er schaffte es in einem Turnier die Mönche zu besiegen.
Heute erfreut sich Qi Xing Tang Lang Quan ( Seven Star Mantis Kung Fu ) einer großen Popularität. Weltweit gibt es Schulen welche die verschiedenen Stilrichtungen des Gottesanbeterin-Stils lehren. Zu Ehren von Wang Lang wurde eine Statue in Lao Shan errichtet.

Training für Teilnehmer/innen ab 12 Jahre
Im Training wird nicht nach Alter oder Geschlecht unterschieden. Die Kursteilnehmer trainieren immer zusammen.
Der Trainingsinhalt gliedert sich in mehrere Bereiche, die für die verschiedensten Grundvoraussetzungen des Schülers individuell angepasst werden. Es werden körperliche Fitness und Stärke trainiert, die Beweglichkeit und Ausdauer wird verbessert, um die Voraussetzungen für das weitere Training zu schaffen. Außerdem sind Abhärtungsübungen für gewisse Körperbereiche, wie z. B. Unterarme und Schienbeine notwendig.
Der wichtigste Schwerpunkt des Trainings liegt im Erlernen und Ausführen der sogenannten Formen. Hierbei handelt es sich um eine Aneinanderreihung festgelegter Techniken, die den Kampf gegen einen imaginären Gegner darstellen, sowohl im Faustkampf als auch Waffenkampf. Durch das häufige Wiederholen der Technikfolgen stellt sich im Laufe der Zeit eine Automatisierung der Abläufe ein, die dem Schüler eine unterbewusste Reaktion auf einen Angriff ermöglichen, ohne dass er darüber nachdenken muss. Diese Technikfolgen werden durch das Üben und Anwenden mit einem Partner verinnerlicht. Dabei wird die Brücke zwischen Theorie und Praxis geschaffen.
Die erlernten Fähigkeiten werden im Sparring und Kampftraining vertieft, so dass dem Schüler die Möglichkeit gegeben wird sich in einer Gefahrsituation zu verteidigen.

Udo Kahlert
0177 - 2 51 18 25
kungfu@etg-re.email
Mo 20:45 - 21:30
Do 18:00 - 19:30
Sa 13:00 - 15:00
Gymnastikhalle Maybacher Heide
Erstellen einer Infobox
Sportstätte

Dies ist eine interaktive Googla-Maps Karte in der sie mit „+“ Schaltfläche hineinzoomen bzw. mit „-“ Schaltfläche herauszoomen können. Die eingeblendete Infobox kann über einen Klick auf „X“ ausgeblendet werden.